Der Name der Ortschaft Gasteig – und damit auch der Name der Gastgeberfamilie meiner Unterkunft, der Lichtung Woldererhof – stammt ursprünglich aus dem mittelhochdeutschen “gâstic” und bedeutet “steiler Anstieg”. Am Woldererhof selbst ist davon aber nichts zu spüren: sanfte Hänge, satte Wiesen, gesäumt von idyllischem Waldrand. Direkt am Mareiter Bach mit seinen gemütlichen Spazierwegen gelegen und doch unweit des quirligen Fuggerstädtchens Sterzing. Ein Ort, wie gemacht dafür, zur Ruhe zu kommen und richtig zu entspannen, aber auch, um Berg- und Skitouren zu unternehmen, mich aufs Rad zu schwingen und tolle Touren mit Schneeschuhen oder Rodel zu starten. Für alles, was ich sonst noch brauche, gibt es einen Gemischtwarenladen und zwei tolle Restaurants gleich um die Ecke!

Lichtung Woldererhof - Sommer

Unternehmungslustig in den Sommer

Der Brauch der Sommerfrische stammt aus dem 19. Jahrhundert und erlebte in Südtirol eine erste Blütezeit, wie man mir erzählt. Und hier in Gasteig verstehe ich auch, warum. Urlaub, der belebt, begeistert und verführt – zu Waldspaziergängen, anspruchsvollen Berg- oder Biketouren auf die umliegenden Gipfel, oder einfach zum süßen Nichtstun. Auf der Lichtung lässt es sich herrlich ruhen, und nichts tue ich lieber, als es der Hofkatze nachzutun und einfach in der Sonne herumfaulenzen. Das nächste Schwimmbad zur Abkühlung ist nicht weit, und auch ein Picknick am Mareiter Bach ist eine Unternehmung ganz nach meinem Geschmack.